Das Total Lube Management (TLM) beginnt bereits in der Planungsphase der Maschine und endet mit einer stets zuverlässigen Vorbereitung im Bereich der Schmierung, Lieferung, Anwendung und des technischen Supports. Die zuverlässige Leistungsfähigkeit der Maschine ist stark abhängig von einer gut organisierten und kontinuierlich ausgeführten Wartung. In enger Zusammenarbeit mit Maschinenherstellern und -anwendern wurden unkomplizierte Instandhaltungsinstrumente entwickelt, um einen schnellen Überblick über den aktuellen Wartungsvorgang des Betriebes zu erhalten. Das LUBCON TLM (Total Lube Management) beinhaltet:

  • Erstellung individueller Schmierpläne
  • geplante und auf den Schmierstoffverbrauch abgestimmte Lieferung der Schmierstoffe
  • anwenderfreundliche Produktetikettierung
  • Management der Schmiertätigkeiten an den einzelnen Betriebsanlagen
  • Protokollierung der Schmiervorgänge
  • Bereitstellung und Inbetriebnahme von Schmieranlagen für automatisierte Nachschmierung
  • Beschaffung von Betriebsmitteln wie z. B. Fettpressen, Fettnippel, Schmierstoffgeber und dergleichen
  • Schulung des Instandhaltungspersonals
  • Befüllung und Befettung von Wälzlagern in kleinen Einheiten
Die Basis zur Ermittlung des Schmierstoffbedarfes ist das Erstellen individueller Schmierpläne. Mit Hilfe dieser Schmierpläne wird der zukünftige Schmierstoffverbrauch ermittelt, sodass ein optimaler Schmierstoffvorrat geplant und der Lagerbestand des Kunden auf ein Minimum reduziert werden kann. Von Getriebeölen, Lagerfetten, Kettenölen, bis hin zu Reinigungs- und Konservierungsmedien kann alles aus einer Hand bezogen werden. Eine optimale Lagerhaltung und Logistikdienstleistung sichern die Versorgung mit den notwendigen Schmierstoffen.         Gut dokumentierte und deutlich gekennzeichnete Schmierstellen sowie eine der Anwendung entsprechende Etikettierung ermöglichen dem Wartungspersonal stets die Wahl des richtigen Produktes für die richtige Anwendung. Für ein besseres Verständnis der Schmiertechnologie bieten wir auch allgemeines oder individuelles Training von Instandhaltungspersonal, Mechanikern und Entwicklungsingenieuren.